Nancy Ribi: Akupunktur, chin. Kräuter, Ernährung

Aurelia Verdieri: Akupunktur, chin. & west. Kräuter, Ernährung, Tuina

Renata Baumann: Akupunktur, Ernährung, Tuina, Qi Gong

Susanne Geilinger: Akupunktur, chin. Kräuter, Ernährung

Cornelia Sommer: Akupunktur, chin. & west. Kräuter, Ernährung

Sandra Dünki: Akupunktur, west. Kräuter, Ernährung, Tuina, Qi Gong

Catherine Lienhard: Akupunktur, chin. Kräuter, Ernährung

Esther Gantenbein: Akupunktur, chin. & west. Kräuter, Ernährung, Tuina


Was ist traditionelle Chinesische Medizin (TCM)?

Die traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist ein umfassendes Medizinsystem, das im Verlaufe der letzten 2500 Jahre in China entwickelt wurde. Entgegen dem somatischen (körperlichen) und mikroskopischen Ansatz der westlichen Medizin, stellt die TCM eine funktionelle und ganzheitliche Medizin dar. Ihre Erkenntnisse und Therapieformen stützen sich auf naturbezogene Vorgänge. Ihre Lehre wurzelt in der philosophischen Annahme, dass die Welt mit all ihren lebendigen Wesen einem ständigen Fluss und Wandel unterlegen ist, in dem alle Prozesse durch das Wirken universaler Prinzipien zustande kommen.

Insofern wird in der TCM der Mensch als Einheit von Körper, Geist und Seele gesehen. Der Begriff „Krankheit“ existiert nicht. Man differenziert Ungleichgewichte von Yin und Yang, Fülle und Leere, Kälte und Hitze sowie das Gleichgewicht von Innen und Aussen. Qi (die Lebensenergie) sowie Xue (die Blutenergie) fliessen in den Leitbahnen und können Blockaden verursachen, was zu den verschiedensten Problemen und Schmerzen führen kann.

Die TCM hat verschiedene Elemente: Akupunktur, Kräuter, Tuina (Massage), Tai Chi & Qi Gong (Bewegung & Meditation), Ernährung, Astrologie und Feng Shui (Geomantie).


Wer sind wir?

Leitbild winti-TCM

Die Interessensgruppe Winti-tcm besteht aus uns freischaffenden und in der Schweiz verwurzelten TCM-Therapeutinnen und Therapeuten der Stadt Winterthur. Unser Ziel ist es, die TCM in unserem Kulturkreis bekannter zu machen und stärker zu integrieren.

Wir alle sind A-Mitglieder des TCM Fachverband Schweiz / HFP. Dies garantiert ein hohes Ausbildungsniveau, umfassende fachliche Kompetenz und jährliche Weiterbildungen.

Parallel und als Ergänzung zur Schulmedizin behandeln wir die verschiedensten Beschwerden, arbeiten präventiv und zeigen traditionelle sowie moderne Wege zu einer besseren Gesundheit auf. Wichtig ist uns, im persönlichen Gespräch auf jeden Patienten individuell einzugehen.

Eine enge Zusammenarbeit ermöglicht uns, voneinander zu profitieren. So können wir Patienten für die optimale Betreuung auch an Spezialistinnen oder Spezialisten innerhalb unserer Gruppe weiter verweisen.


Fachliche Qualifikation

Alle Mitglieder von Winti-TCM sind A-Mitglieder des TCM Fachverband Schweiz.

Der TCM Fachverband Schweiz ist der Grösste für TCM-Therapeutinnen und -Therapeuten der Schweiz und vereinigt als einziger alle Fachrichtungen der klassischen Chinesischen Medizin (Akupunktur, chinesische Arzneimitteltherapie, Diätetik, Tuina und Qi Gong). Ihre Mitglieder gehören sowohl im nationalen wie auch im internationalen Vergleich zu den am besten ausgebildeten Fachkräften der TCM.

DerTCM Fachverband Schweiz ist verantwortlich für die Durchführung der einzigen schweizweit anerkannten Abschlussprüfung. Das Bestehen dieser Prüfung, das Diplom einer anerkannten Schule sowie genügend viele Ausbildungsstunden (rund zweitausend Stunden verteilt auf Chinesische Medizin, westliche Medizin und Praktikum) sind Voraussetzung für die Aufnahme als A-Mitglied.
Dies ist Voraussetzung für die EMR-Registrierung, andere Krankenkassenanerkennungen und den Erhalt der kantonalen Praxisbewilligung.

A-Mitglieder des TCM Fachverband Schweiz verpflichten sich, jährlich mindestens 35 Stunden Weiterbildung zu absolvieren, damit ihr Diplom gültig bleibt.

Seit 2016 gibt es auch die neue gesamtschweizerische Berufsbezeichnung Naturheilpraktikerin mit eidg. Diplom. Die Naturheilpraktikerin mit eidg. Diplom ist eine Gesundheitsfachperson, die Krankheiten mit den Mitteln ihres Fachgebiets feststellt, lindert und zur Heilung anregt. Eigenverantwortlich behandelt, berät, begleitet und unterstützt sie Menschen bei akuten und chronischen Gesundheitsstörungen auf der Grundlage von alternativmedizinischen Behandlungskonzepten.


Krankenkassen

Kostenübernahme

Wenn Sie eine Zusatzversicherung für Komplementärmedizin abgeschlossen haben, werden unsere Leistungen – je nach Krankenkasse – teilweise oder ganz übernommen.

Unsere Therapeutinnen und Therapeuten sind bei den meisten Kassen anerkannt.

Wir empfehlen Ihnen, trotzdem vorgängig mit Ihrer Krankenkasse abzuklären, in welchem Umfang die Behandlungskosten getragen werden.